Samstag, 23. November 2013

DIY: Honig-Öl-Kur

Vor kurzem bin ich auf www.HaartraumFrisuren.de auf eine tolle Kur zum selbst mischen gestoßen und verwende nun eine abgewandelte Version davon vor fast jeder Haarwäsche! Sie macht das Haar himmlisch weich und gibt eine extra Portion Glanz. Mit nur ein paar wenigen Zutaten könnt ihr diese Kur nachmischen und euch an dem tollen Ergebnis erfreuen!
Was ihr braucht:
  • einen Conditioner eurer Wahl
  • Honig
  • Öl, auch gerne verschiedene

Ich verwende immer den Desert Essence Coconut Conditioner, normalen Blütenhonig, etwas Mandelöl sowie Babassu. 


Bei den Mengenangaben müsst ihr etwas schauen und herumprobieren. In meinem Fall sehen die Mengenangaben aus wie folgt:
  • 2 Teelöffel Conditioner
  • 1 Teelöffel Mandelöl
  • 1 Teelöffel Babassu
  • 2 Teelöffel Honig


Habt ihr die Zutaten dann alle in dem Glas, müsst ihr einfach so lange rühren, bis sich eine homogene Masse bildet. Sie sieht aus, wie ganz normale Creme.


Alle Zutaten im Glas

Rühren, rühren und nochmals rühren.

Fertig. =)

Nun kämmt ihr eure Haare einmal ordentlich durch um alle Knötchen herauszubekommen. Ich verwende dafür meinen Hornkamm. 

Anschließend wird das Haar angefeuchtet. Bei mir kommt dafür der alverde Haarerfrischer zum Einsatz (hauptsächlich weil die Sprühflasche so praktisch ist und dieses Produkt sonst kaum von mir verwendet wird), normales Wasser tut es an dieser Stelle natürlich mindestens genauso gut. Das Haar schön anfeuchten, damit es schon ein wenig strähnt. 

Nun geht es an die gemischte Kur. Verteilt es einfach so gut es geht im Haar. Ich gebe es ausschließlich in meine Längen, also ab dem Kinn abwärts, weil mein Ansatz nicht so eine intensive Pflege benötigt. Anfangs verreibe ich die Kur in meinen Händen und fahre mit meinen Fingern immer wieder wie mir einem Kamm durch die Haare. 

Um sicher zu gehen, dass das ganze Haar gleichmäßig mit der Kur benetzt ist, streiche ich nocheinmal mit beiden Händen flach über mein Haar.



Oft können die Spitzen eine extra Portion Aufmerksamkeit gut gebrauchen. Für sie nehme ich mir am Schluss nochmal extra Zeit und schmiere sie schön mit der Kur ein.


 

Schließlich geht es an das Verpacken. Eine Kur wirkt am besten, wenn sie warm eingepackt wird (bei Wärme öffnet sich die Schuppenschicht des Haares und die Kur kann besser eindringen). Also wird das Haar irgendwie mit ein paar Klammern hochgetüddelt, eine Duschhaube darauf (meine sieht so furchtbar aus, weil das die ist, die ich auch zum Hennen verwende) und zum Schluss eine diche Wollmütze drauf.
 
 So gut eingepackt lasse ich die Kur für 30 - 45 Minuten einwirken und wasche mir anschließend wie gewohnt die Haare. 



Kommentare:

  1. das Rezept klingt toll! :) werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren, allerdings müsste ich das Babassu- & Mandelöl durch andere Öle ersetzen. Hab noch Rizinus- & Arganöl hier, das will ich erstmal leeren bevor ich neue Sachen testen. Danke für den Tipp mit der Kur ;) ich hab nur manchmal das Problem, dass ich das Öl nicht komplett aus meinen Haaren bekomme mit meiner Seife. Aber wenn ich die Kur nur in die Längen gebe, geht das ja :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Probiere es ruhig mal mit anderen Ölen. Mit Rizinusöl habe ich diese Kur auch schon gemacht ;-)
      Hmm mit Seife und Haarkuren habe ich leider wenig Erfahrung und kann dir daher leider keine Tipps geben. Aber wenn die Längen dann doch strähnig werden sollten, kann man sie noch immer wegstecken =)
      Viel Spaß beim Ausprobieren!

      Löschen
  2. Ich weiß nicht ob du einen hast...
    Aber Acrylhaarstäbe eignen sich hervorragend, um Haare zum Kuren hochzudutten. Ich mache mir immer einen Wickeldutt, den ich mit nem Acrylstab befestige, darüber kommen dann Duschhaube und Mütze.

    Acrylstäbe sind einfach super.... damit war ich im Sommer sogar schnorcheln!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen Acrylstab habe ich leider nicht, aber du hast recht, der würde sich wirklich gut zum kuren eignen. Ich werde mal nach einem Ausschau halten.
      Danke für den Hinweis =)

      Löschen