Mittwoch, 7. November 2012

Getestet: Rizinusöl

Vor kurzem habe ich mein kleines Badezimmerschränkchen ausgemistet und habe einige verloren geglaubte oder einfach vergessene Schätzchen geborgen. Unter anderem habe ich 100 ml Rizinusöl zu Tage gefördert, welches ich mir vor einigen Monaten bestellte, weil ich es unbedingt ausprobieren wollte, ganz hinten ins Schränkchen packte und schließlich vergaß. Nun habe ich das Versäumte nachgeholt und eine Ausgiebige Kur mit dem Öl gemacht. Meine Eindrücke habe ich euch hier zusammengetippt.
Das Produkt
Mein Rizinusöl habe ich hier bestellt (wie fast alle Öle für mein Haar). Es ist ziemlich dickflüssig und riecht ein wenig nach... hm... billigem Lippenstift? Also nicht unbedingt angenehm muss ich sagen. Dafür ist der Geruch recht dezent. Also es ist glücklicherweise nicht so, dass einem eine olfaktorische Keule entgegen geworfen wird. Es geht, finde ich.

Die Anwendung

Weil ich meine Haare sowieso waschen wollte, habe ich mich dazu entschieden das Rizinusöl als ausgiebige Pre-Wash Kur zu verwenden. Im Gegenzug dazu habe ich die Menge des Mandelöles im Oilrinsing auf 5 Tropfen verringert.

Ich habe das dickflüssige Öl in mein komplettes Haar einmassiert. Auch den Ansatz habe ich damit behandelt und meine Kopfhaut ein wenig damit massiert. Ich muss zugeben, dass das ziemlich anstrengend war, das sehr dicke Öl möglichst gleichmäßig zu verteilen. Es mit einem dünn flüssigerem Öl (beispielsweise Mandelöl) zu verdünnen wäre eine gute Idee gewesen. Aber man lernt ja nie aus. Als meine Haare dann eingeölt waren wurden sie geduttet.

Während die Kur in mein Haar einwirken konnte, habe ich mir seit langem mal wieder ein entspannendes Bad gegönnt. Ich bade total gerne aber finde leider selten die Zeit dazu. Aber diesmal habe ich es mir richtig gut gehen lassen!

Das Auswaschen
Nach einer halben, dreiviertel Stunde etwa, habe ich mich dann ans Auswaschen gemacht. Schon als ich einfach nur warmes Wasser durch meine Haare habe fließen lassen, habe ich gemerkt, wie schwer meine Haare auf einmal wurden! Außerdem habe ich bemerkt, dass nach dem ersten Mal shampoonieren das Öl noch lange nicht aus den Haaren raus war. Also nochmal shampoonieren. Auch nach dem zweiten mal war ich mir nicht ganz sicher ob das gereicht hat und weil alle guten Dinge eben drei sind... NOCHMAL shampoonieren. Nach dem dritten mal waren meine Haare dann endlich wieder etwas quietschig und ich bin mit meiner normalen Routine (Öl, Spülung, kalte Rinse) fortgefahren. 

Das Ergebnis
Am Morgen danach waren meine Haare super weich! Ich habe nach der Wäsche kein Leave-In mehr in meine Haare gegeben weil ich keine strähnigen Längen riskieren wollte und ich denke das war eine gute Entscheidung. Mein Haar fühlt sich super durchfeuchtet an. Das Ergebnis ist auf jeden Fall sehr gut!

Fazit
Das Rizinusöl ist als Pre-Wash Kur sehr aufwendig. Das Auftragen und Verteilen ist recht schwierig und man braucht mehrere Waschgänge bis es wieder aus dem Haar raus ist. Allerdings ist das Ergebnis wirklich überzeugend. Ich denke es wird zwar keinen Einzug in meine Routine erhalten, aber ab und zu werde ich diese Kur auf jeden Fall wiederholen.


Kommentare:

  1. Tolles Review, danke Dir! Werd ich direkt mal testen müssen :)

    Alles Liebe,
    Lisa-Marie

    uniqueasyou.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. tolle review ;) ich habe das moroccanoil haaröl und bin einfach super zufrieden damit. ein haar-junky wie du kennt das bestimmt ;) hast du es auch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich kenne es zwar, aber ich besitze es leider nicht. aber bei meiner nächsten großbestellung bei behawe ist es schon ganz fest eingeplant (neben babassu, seidenprotein, brokkolisamenöl und und und und... =D)

      Löschen