Donnerstag, 18. Oktober 2012

IV: Der große Schnitt und das große Wachstum...

Mein erstes großes Ziel war also geschafft. Ich hatte rote Henna-gefärbte Haare. Also konnte ich mein nächstes Ziel ins Auge fassen: die kaputten Fusseln, die sich Haare schimpften los zu werden. Und das ging schneller als mir lieb war...
Was bisher geschah:


Ende Januar war ich schließlich beim Friseur. Meine Spitzen und teilweise meine Längen waren sehr kaputt. So richtig. Außerdem wollte ich meine recht starken Stufen rauswachsen lassen. Also entschied ich mich für die radikale Version: auf der Höhe der kürzesten Stufe alles ab!

Die kürzeste Stufe war zum Glück damals auch schon recht weit rausgewachsen, sodass ich nun Haare hatte, die mir nur mehr ans Schlüsselbein gingen (vorher gingen sie mir bis unter die Brust). Ich habe mächtig Länge gelassen. Meinem Haar hat das zwar mehr als gut getan, aber ich habe mich überhaupt nicht mehr wohl gefühlt. Richtig nackt habe ich mich gefühlt. 


Aber da nun alles kaputte ab war, konnte ich mich voll und ganz auf die Pflege meiner Haare konzentrieren. Ich habe viel getestet und ausprobiert. Wie meine derzeitige Pflege-Routine aussieht, könnt ihr hier nachlesen.

Vorerst hieß es (und heißt es noch immer) züchten, züchten, züchten. Meine Haare sollen ENDLICH wieder lang werden. Mindestens so lang wie sie vorher waren. Wenns länger wird, um so besser. Glücklicherweise habe ich das enorme Haarwachstum von rund 2 cm im Monat. Das ist ziemlich viel! 

Hier ist mal ein recht aktuelles Bild, auf dem man den Unterschied vom gesunden Ansatz, dem heiligen Schein und den kaputt blondierten Längen sehr gut sehen kann:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen